aktualisiert am: 31.12.2019

Logo 2011-1

Inhaber: Lutz Paul, Hornstr. 12; 09599 Freiberg Steuernummer: 220/255/00745 am FA FG        Mail: service@pausat.de

LUCID Reg-Nr. DE 5926311152968                                                       WEEE-Reg-Nr. DE 45461893

Hiermit verbiete ich Cold-Call Anbietern meine Daten für deren unlautere Anrufe zu nutzen! Sie haben ein definitives Anrufverbot von mir!

Verstärker für DVB-T, ein wahrlich heißes Thema.

Aber betrachten wir das mal technisch: Ein Verstärker muss (soll) das Antennensignal verstärken und dadurch die Leitungsverluste im Kabel ausgleichen. Im Sinne des Nutzers sollte er eine bessere Signalqualität am Empfänger abliefern als an der Antenne anliegt.

Nun wird hierzulande zu gern mit Verstärkungswerten in dB (Dezibel) geworben. 15, 20 oder gar 30 dB müssen es sein!!   Der Media-Markt Kunde glaubt es und kauft...... denn der ist ja nicht blöd....  oder wie?

Gut, vergessen wir den blöden Kunden und denken nach.   Das Signal besteht Messtechnisch aus zwei Bestandteilen, Signal und Rauschen. Beides bildet ein Verhältnis. Im Englischen lesen wir das am Receiver als “S/N Ratio”.  Es ist also (fast) eine Bruchrechnung aus dem Wert “Signal” = S    durch den Wert “Rauschen” = N (engl. Noise) mit dem Ergebnis = Nutzsignal.

OK, nehmen wir uns irgendeinen Verstärker der “neuen Zeit” für 29,90 Euro im ach-so-geliebten-und-billigen Electronic-Markt. Tolle satte 30 dB Verstärkung, toll!!!  Das Rauschen findet man da nicht (ist auch besser so), denn diese Kisten liefern satte 7 bis 10 dB Eigenrauschen ab.  Jetzt rechnen wir mal, er verstärkt um 30 dB, rauscht aber mit 7 dB. Rechnerisch bleibt eine Signalverstärkung von 30 : 7 = 4,28 dB.   Was soll da nach 15 Metern Kabel eigentlich ankommen?

Gut, irgendein DDR-Verstärker raus gekramt. Diese Dinger hatten “nur” 20 dB Verstärkung, kosten bei Ebay meist um einen Euro und bringen echte stolze  3 dB Rauschen mit. Jetzt rechnen wir wieder: 20 : 3 = 6,66 dB.  Ohhh. Wer hätte es geahnt, besser wie der neumodige Kram.

Nun gibt es Länder in denen DVB-T ein richtiger Knaller ist, die das ganze Land versorgt haben. Die haben auch schwach versorgte Gebiete. Damit diese Leute dort auch DVB-T sehen können, wurden sehr, sehr rauscharme Verstärker entwickelt. Diese Geräte haben “nur” 13 dB Verstärkung (auch mehr) , aber auch nur 0,8 dB Rauschen!  Rechnen wir jetzt mal: 13 : 0,8 = 16,25.   Ooooohhhhhh. Natürlich, durch das extrem geringe Rauschen erhöht sich der Signalnutzfaktor schlagartig. Diese Geräte gleichen nicht nur die Kabeldämpfung aus, sie “verstärken” tatsächlich das Signal.

Ja, richtig, in Deutschland bekommt man sowas fast nicht oder aber nur ab 100 Euro aufwärts.  Das ist, glaube ich, auch so gewollt.  Aber gut, was wäre wenn?

Hier geht es zu den preiswerteren Verstärkern von DSE, die auch gut im DAB-Bereich und als Scannerantennenverstärker funktionieren...... das Ganze mit Vergleichstest!

Daten-1

Lesen wir uns die Daten mal durch: UHF-Bereich, Kanal 21 bis 68 (ja wirklich 68!), 13 dB mittlere Verstärkung, wirklich nur 0,8 dB Rauschen, vergoldete Kontakte auch noch. Hmmmm?  Ob es das wirklich gibt?  Ja.  Gibt es, geht sehr gut, kostet keine 100 Euro!

VISION gibt es nicht mehr, den Verstärker aber schon. Der heißt jetzt TERRA AB-010 und hat die selben Werte. Der Gewinn ist jetzt 15 dB, alle anderen Daten identisch. Der Hersteller übrigens auch....

 

Innen-1

Gibt es wirklich, im Wetterschutzgehäuse, mit F-Aufdrehhilfe. Wird versorgt mit 5 bis 12 Volt vom Receiver oder einem extra Netzteil. Kostet auch keine 100 Euro, übrigens auch nicht 99  oder so......

Nein, auch nicht 89 Euro!

Nein, auch nicht 79 Euro!

Nein, auch nicht 59 Euro!

Nein, auch nicht 39 Euro!

Gehäuse-1

Ein gutes Wetterschutzgehäuse, mal grau, mal schwarz - das lässt sich vorher kaum bestimmen!

Aber er ist ganz oben am Mast anbringbar, unheimlich kurz nach der Antenne. Das merkt man dann sehr deutlich am Signal.

Die nachfolgende Kabellänge sollte dann bei 40 Meter seine Grenze finden - oder man muss nachverstärken.

Dieses feine Gerät gibt es für unglaubliche 22 Euro. Nur das jetzt TERRA darauf steht.

Einziger Wermutstropfen: Ein Netzteil ist nicht dabei, aber für 5 Euro zukaufbar. Beides gab es früher im Onlineshop.

Hier mal ein Vergleich der Empfangsleistung ohne und mit Verstärker.

Gleicher Standort, gleiche Antenne, gleicher Empfänger, der Unterschied liegt nur im VISION-Verstärker 1 Meter nach der Antenne:

DF ohne Verst-1
DF mit Verst-1

Dresden Fernsehen, Analog, Kanal 59, 37 KM und 6 Bergrücken vom 2000 Watt-Sender weg. Der Unterschied ist deutlich.....

MDR mit Verst-1
MDR ohne Verst-1

MDR Fernsehen, DVB-T, Kanal 29, 37 KM und 6 Bergrücken vom 100 KW-Sender weg. Der Unterschied bei Signalstärke und Qualität ist beachtlich. Hier wird mit horizontaler Empfangsantenne bei vertikalem Signal gearbeitet!

Nunja, CT 1 vom Buckelberg bei Aussig (Usti nad Labem) geht ohne Verstärker überhaupt nicht! Insofern kann ich da auch kein Bild anbieten. In diesem Fall Kanal 43, etwa 80 Kilometer vom 100KW-Sender weg, der Erzgebirgskamm dazwischen. Ohne Verstärker sucht der Empfänger da zwar, liest aber nichts ein.

 

Das kleine Wunder am Rande: Barrandov-TV auf Kanal 52, etwa 80 Kilometer vom 100 KW-Sender weg, der Erzgebirgskamm dazwischen. Ohne Verstärker findet der Empfänger dort nichts!

ARTE ohne Verst-1
CT1 mit Verst-1
Barrandov mit V.-1
ARTE mit Verst-1

Der drastischste Unterschied: ARTE, Kanal 39, (Dresden, vertikal) gute 37 Kilometer zum 100 KW-Sender. Empfangen mit horizontaler Antenne!!!Ohne Verstärker kommt nur ein verklötzertes Bild, mit Verstärker ein gutes, sauberes Signal. Die Werte sprechen für sich!

Die Testreihe fand am 22.10.2011, Nachmittags statt. Begünstigende Inversionsschichten waren nicht vorhanden, also ganz normale Bedingungen!

Die TERRA Verstärker habe ich nicht mehr im Angebot, da die Einkaufspreise drastisch gestiegen sind. Im November 2015 kommt aber ein gleichwertiger Verstärker zum moderaten Preis. Dessen Bruder kann auch DAB+ mit nur 1 dB Rauschen.

Zurück zur DVB-T Seite......