aktualisiert am: 22.08.2017

Logo 2011-1

DVB-T    DAB+

Inhaber: Lutz Paul, Hornstr. 12; 09599 Freiberg Steuernummer: 220/255/00745 am FA FG        Mail: service@pausat.de

aktualisiert am 30.12. 2015

Zum Thema DVB-T gibt es mehrere Unterseiten! Ich muss nur mal System reinbringen.

Zum Einen gibt es Leute, denen ist DVB-T nichts und sie haben eh genug Programme.

Das selbe gilt für DAB+ und allein daran scheiden sich die Geister.

Zum anderen gibt es Leute, die wohnen irgendwo in Grenznähe (oder auch weiter weg) und wollen die TV-Programme ihrer Nachbarn sehen. Da die TV-Sender ringsum so aufgebaut sind, dass die nicht (oder möglichst wenig) in das Nachbarland einstrahlen, kann das schwierig, zur echten technischen Herausforderung werden! Die haben natürlich Interesse an DVB-T, da dies der einzige Empfangsweg sein kann.

Dann gibt es noch Leute, die wollen einfach technisch spielen, versuchen möglichst große Entfernungen zu überbrücken, wollen bei den seltenen Überreichweiten möglichst viel empfangen. Auch diese Leute haben Interesse an DVB-T.

Sofern sich die Regionalsender über DVB-T verbreiten, könnte auch das ein Grund sein.

DAB+ wird in den Ländern unterschiedlich belegt, es gibt kaum Leute, die mit dem simplen Bundes-MUX zufrieden sind. Hier wird also das Ziel stehen, über die Landesgrenzen hinaus zu empfangen. Das gab es übrigens vor über 26 Jahren schon mal und wurde damals als völlig normal empfunden. Es gibt aber auch regionale Programme, die manch einer gern außerhalb des Sendebereiches hören möchte.  Zum Thema DAB+ und wie man weit entfernte Sender besser empfängt gibt es hier was.

Egal worin das Interesse besteht, alle wollen möglichst schwache Signale empfangen - die eben wegen ihrer Signalschwäche mit Standart-”Fachmarkt”-Artikeln nicht empfangbar sind.

Also muss was anderes ran, so zu sagen “nicht marktübliche Ware”. Die Antennen müssen nicht nur mit Leistungswerten protzen, sondern diese auch tatsächlich haben und in Test’s beweisen!

Die Verstärker dürfen nicht nur mit Verstärkungswerten protzen, sondern müssen auch niedrige oder sehr niedrige Rauschwerte haben!  Ansonsten nützt die beste Verstärkung nichts und das eh schon schwache Signal stirbt im Rauschen der Transistoren.......

Das selbe gilt für den geneigten Nutzer von DAB+, der gern von zu Hause über seine Landesgrenzen hinaus DAB+ hören möchte.

Für all diese Nutzer habe ich hier einige wirklich getestete Antennen - speziell aber rauscharme Verstärker im Angebot. Für einige Dinge - auch hier wieder speziell die Verstärker - gibt es Vergleichstest’s.  Dennoch sind die Produkte - insbesondere die Verstärker - mit ihren technischen Daten weit über den üblichen gehandelten Geräten und brauchen den Vergleich nicht zu scheuen. 

Ein Link zu den von mir getesteten Antennen ist hier....

Ein Link zum Test der im Shop angebotenen Verstärker sowie anderer, auch DAB+ geeigneter Verstärker und paar Grundlagen ist hier....